TIC Weiterbildungen

Trauma informierte Pflege, Begleitung und Therapie
Soul Injury®

NVS/EMR/ASCA/SNE anerkannt

Die Weiterbildung   «TIC   Trauma Informed Care « war spannend und kompetent aufgebaut.
Mit grossem Wissen und auf einfühlsame Weise hat uns Frau Sandra Ulrich mögliche Wege aufgezeigt.
Die erlernten Tools lassen sich, bei meiner Aufgabe als Caregiver für Verdingkinder, sehr gut einsetzen.
Françoise Steltzlen, Caregiver Betroffene für Betroffene von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen


Der Kurs hat mir viele neue Türen zu neuen Gebieten geöffnet. Danke ans ganze Kursteam!
Barbara Steinmann,
Dipl. Kunsttherapeutin ED, Fachrichtung Intermedial

Ich finde diesen Kurs für alle Menschen wichtig und hilfreich um mit traumatisierten Menschen besser arbeiten zu können.
Irene Reichmuth, Aktivierungstherapeutin
Der Kurs hat mir sehr gefallen. Die Themen waren spannend und lehrreich aufgebaut. Vielen Dank!
Claudia Britt, Therapeutin Refelxzonen
Sandra versteht es, den Kurs lebhaft zu gestalten. Es war sehr spannend und abwechslungsreich.
Beatrix Hasler, EMR Therapeutin

Sehr empfehlenswerter Kurs für jedermann. Hilft um Menschen in akuten Krisen neutral begegnen zu können.
Ursula Lauclair, Anästhesistin

Sandra setzt sich mit Leidenschaft und viel Kompetenz für das Thema TIC ein. Sie führt motivierend und lebendig durch den Kurs.
Claudia Feller, EMR Therapeutin

Authentisch und spannend!
Regina Öggerli, Kunsttherapeutin Psychiatrie

Sandra Ulrich verstand es, mir durch eine abwechslungsreiche Gestaltung der 3 Kurstag, ein ganz neues Wissensgebiet näher zu bringen. Da war theoretisches Wissen, praktisches Erfahren in Übungen und das Aneignen neuer Tools, welche den Kurs so spannend machten. Die neuen Tools bieten mir jetzt im Alltag und Beruf eine gute Unterstützung, da ich mich im Umgang mit Menschen mit einem traumatischen Hintergrund sicherer fühle.
Kathrin Bossard, EMR Reflexzonentherapeutin
„Danke Sandra für den informativen Tag, mit gut verständlichem, mit Bildern und Filmsequenzen untermalten Inhalt und die leicht umsetzbaren Inputs - dieses Tagesseminar macht Lust auf mehr"
Herzlich Nicoletta (Online 1-Tageskurs vom 19. September 2023)


*Basiskurs TIC "Trauma Informed Care"
mit Zertifikat Level A1 oder Level A2
Der Basiskurs (Level A1) enthält 21 Kurseinheiten inkl. 1 Std. Supervision (entspricht 21 Kontaktstunden und 4 Stunden Selbststudium). Sie schliessen mit einem Online-Kompetenznachweis ab. Dieser Nachweis dient als Gesprächsbasis, um allfällige Unklarheiten im individuellen Coaching-Gespräch nochmals aufnehmen zu können.
Level A2 kann anschliessend in Zusammenarbeit mit der BFH Berner Fachhochschule abgeschlossen werden. Dies beinhaltet 40 Stunden Selbststudium für die Erarbeitung einer schriftliche Arbeit von vier bis sechs A4 Seiten. Darin werden Sie Ihre Erfahrungen der Tools  in der Praxis dokumentieren  (2 ECTS-Credits. Anmeldung über die BFH).

Zielgruppe

Dieser Kurs richtet sich an Fachpersonen aus der Pflege, Begleitung und Therapie, aus der Seelsorge, dem Sozialwesen, an Therapeut/Innen, ebenso an Volunteers die sich in der Pflege, Begleitung und Betreuung von Menschen mit schwerer Vergangenheit engangieren, sowie an Peers, Angehörige und alle weiteren Personen, die sich in diesem Gebiet vertiefen möchten. Da auch ältere Menschen und sterbende Menschen von Traumata betroffen sind, gehören ebenfalls Pflegemitarbeitende und Therapeut/Innen aus der Geriatrie und Palliative Care zur Zielgruppe.


Begrüssungssansprache durch Joachim Eder (ehemaliger Ständerat und ehemaliger Gesundheitsdirektor Kt. Zug) an  einer TIC Sensibilisierungstagung durchgeführt für die Glückskette Schweiz und mit dem Verein MENTALE GESUNDHEIT Schweiz (2022)

  • Der TIC-Tageskurs (1 Tag) vermittelt Ihnen u.a. aktuelle neurologische Hintergründe aus der Trauma-Wissenschaft (damit Sie Ihr Verständnis für die Gefühle und Reaktionen von Menschem mit traumatischem Hintergrund vertiefen können), Sie erhalten ein wirksames Assessment-Tool aus den USA und weitere Informationen zu somatischen Regulationsübungen, die in der Praxis in Kriseninterventionen unterstützend eingesetzt werden.

  • Der 3-Tageskurs vertieft dieses Wissen mit weiteren wissenschaftlichen Grundlagen aus der Traumatherapie und vermittelt Ihnen zusätzliche Tools. Indem Sie diese Tools selbst Einüben, hilft Ihnen das anschliessend, zielorientiert in der Unterstützung und Begleitung von Menschen mit traumatischem Hintergrund in Kriseninterventionen agieren zu können. Diese Übungen dienen ebenso als solide Grundbasis zum Selbstschutz.

Eine Sensibilisierung für eine TIC "Trauma Informed Care" - Trauma informierte Pflege, Begleitung und Therapie (EMR anerkannt)

  • Erhalten Sie Kenntnisse über die verschiedenen Interventionen und den tiefgreifenden, neurologischen, biologischen, psychologischen und sozialen Auswirkungen unter welchen  Personen mit schwerer Vergangenheit, Traumata und einer PTBS (posttraumatischen Belastungsstörung) leiden. Verstehen Sie die Zusammenhänge und wie u.a. das Behandlungskonzept zu Soul Injury® unterstützend eingesetzt werden kann, erfahren Sie, wie Sie Betroffene mit belastenden Emotionen und Impulsen besser begleiten können. Sie erhalten Tools wie Sie Ihre kommunikative Kompetenz in Kriseninterventionen optimieren können. Sie üben somatische Regulierungsstrategien ein, die wiederum auch Schutz vor eigener Überlastung bieten.

 Kursrückmeldungen (Bewertung 1-10)
Ich würde den Kurs weiterempfehlen im : 9.4
Hintergrundbild: Kursleiterin Sandra Ulrich bei einem TIC-Soul Injury Referat, Andalusia USA

Lernziele:
        Lernende,

  • wissen worauf bei einer TIC «Trauma Informed Care» zu achten ist,
  • wissen weshalb das Verständnis einer «TIC» in der Begleitung, Betreuung und Therapie immer mehr an Bedeutung erlangt,
  • befassen sich aus verschiedenen Blickwinkeln mit der «TIC»,
  • befassen sich mit dem Konzept der «Spiritual Care»,
  • verstehen, wie die «Spiritual Care» in der «Traumatherapie» eingebunden werden kann,
  • erhalten Einblicke in eine Schweizer Studie, welche 2019 am 16. World Congress zu Palliative Care in Berlin vorgestellt wurde und verstehen wie diese Auswertung im Kontext zu «Spiritual Care», «TIC» und «Palliative Care» steht,
  • wissen, wie das Behandlungskonzept «Soul Injury» bei traumatisierten und betagten Menschen eingesetzt werden kann,
  • lernen die «TIC Einschätzungsinstrumente» zu «Soul Injury» kennen,
  • verstehen, weshalb sterbende Kriegssoldaten zur Erarbeitung dieses Konzepts eine wichtige Rolle gespielt haben,
  • verstehen, woher dieses bewährte Behandlungskonzept kommt und wie es in der Behandlung von traumatisierten Menschen und bei Menschen, die an einer Posttraumatischen Belastungsstörung leiden, angewendet wird,
  • erlernen die einfache- und erweiterte- «Selbstreflexion»,
  • üben die «Anchoring Heart Technique» ein,
  • üben mittels Fallbeispielen das Kommunikationstool «AMEN» ein,
  • wissen, wie die diese Tools in der «Spiritual Care» und bei Betroffenen mit «traumatischem Hintergrund», «chronischen Krankheiten» und «depressiven Verstimmungen» etc. eingebunden werden kann,
  • und vieles mehr! Sämtliche Lernziele können Sie auf dem Button unten einsehen und downloaden.
Kursdaten

TIC Grundkurs mit Zertifikat (Level A1)
entspricht 21 Lektionen (plus 4 Stunden Selbststudium)

- Freitag, 31. Mai 2024
- Samstag, 1. Juni 2024
- Montag, 3. Juni 2024
*die Kurse werden- sofern die BAG Verordnungen es zulassen, mit dem nötigen Schutzkonzept im Präsenzunterricht durchgeführt. Kursort: Steinhauserstrasse 51, 6300 Zug.


Kurskosten

Einführungspreis CHF 820.00* inkl.:

  • 3 Kurstage
  • Schulungsmaterial
  • Annullationversicherung
  • Kompetenznachweis  (Online) 
  • 1 Std. Supervision privat
    *Ratenzahlung möglich

Voraussetzung

Sie möchten mehr über «TIC» und die «Spiritual Care» erfahren, interessieren sich für die Neurowissenschaft im Gebiet PTBS Posttraumatische Belastungsstörung und möchten u.a. Tools einüben um Ihre kommunikative Kompetenz (vor- nach- oder während der Behandlung, Begleitung, Therapie) optimieren zu können. Genaue Beschreibung des Kursinhaltes finden Sie bei den Lernzielen.


Ihre Kursleiterin

Sandra Ulrich, CAS Spiritual Care (TIC Expertin)
Ihr Schwerpunkt: TIC "Trauma Informed Care". Ihre Studie zu diesem Schulungskonzept wurde bei der EAPC (European Association of Palliative Care) am 16. World Congress zu Palliative Care in Berlin vorgestellt. Sie hat sich in den USA mit Kriegsveteranen ausbilden lassen und ist Dozentin an der BFH Berner Fachhoch
schule zum Behandlungskonzept Soul Injury® aus den USA. Sie engagiert sich beruflich mit ihrem Team und viel Herzblut für eine TIC "Trauma Informed Care" in der Schweiz, ist Referentin, Autorin, Präsidentin des Vereins MENTALE GESUNDHEIT Schweiz und Entwicklerin der M A D E R OxX® Reflexzonentherapie, welche u.a. auch für Menschen mit Angststörungen und Traumata entwickelt wurde.

Wofür steht die Ausbildung TIC (Level A1)
Trauma sensibilisiert zu sein bedeutet nicht, dass Seminarbesucher/Innen anschliessend einen Traumaexperten/Traumaexpertin ersetzen oder sich anschliessend als Traumaexpert/In ausweisen. Eine Ausbildung zu TIC bedeutet, dass Teilnehmende fundiert sensibilisiert wurden und dadurch wissen, wie sich Betroffene fühlen, was eine Traumatisierung für Folgen für Betroffene selber und ihr Umfeld haben kann, wie eine Re-Traumatisierung verhindert und welche evidenzbasierten therapeutischen Massnahmen helfen. Teilnehmende haben das Behandlungskonzept zu Soul Injury® kennengelernt und wissen dadurch wie es bei Betroffenen unterstützend angewendet werden kann und in Kriseninterventionen mit den im Seminar erlernten Tools im ersten Schritt angemessen begleitet und unterstützt werden kann.

TIC: Trauma Informed Care, Schweiz

Auch in der Schweiz leben Menschen mit einer schweren Vergangenheit, einem traumatischem Hintergrund und einer posttraumatischen Belastungsstörung. Mindestens 20% der Bevölkerung sind angesprochen! Nicht nur Flüchtlinge, sondern alle Gesellschaftsschichten sind davon betroffen. Traumata ist in vielen Ausbildungsgängen oftmals nur gestreift ein Thema. Das führt dazu, dass Begleit- und Betreuungspersonen meist an ihre Grenzen stossen, weil sie in Kriseninterventionen nicht wissen worauf zu achten ist.

Mehr zum Thema Trauma
Gerne weisen wir auf diese Broschüre hin. Sie ist beim SRK in verschiedenen Sprachen erhältlich.